Streifen AltZurück zur Startseite
Presse•  3. August 2016 Zeitungsverlag Aachen

Pasta schlemmen und Gutes tun

Zum 13. Mal veranstaltet die Bürgerstiftung Stolberg das Nudelbuffet.

 

 

 

 

Pasta ohne Ende: Am 21. August kann Jeder hausgemachte Pasta genießen und dabei soziale Einrichtungen in Stolberg unterstützen. Foto: privat

In diesem Jahr schlemmen die Besucher am Sonntag, 21. August, von 12 bis 18 Uhr. Auch diesmal – trotz Baustelle – findet das Spektakel für den guten Zweck auf dem Kaiserplatz mitten in der Kupferstadt statt. „Mit der Stadt Stolberg haben wir uns darauf geeinigt, dass wir uns mit unseren Ständen rechts und links auf dem Platz aufstellen“, erklärt Hans-Joseph Siebertz, Vorsitzender der Bürgerstiftung. Die ersten Nudelbuffets fanden seinerzeit auf der Burg statt, allerdings war der logistische Aufwand, also die schweren Kochutensilien, Tische, Bänke und Zelte hochzubringen, irgendwann zu hoch. Also entschied man sich schnell dafür, den Ort zu wechseln. Ziel des Nudelbuffets ist es, mit den Einnahmen Stolberger Sozialverbände und soziale Einrichtungen zu unterstützen. „Seitdem wir die Aktion gestartet haben, kamen schon insgesamt über 75.000 Euro zusammen. Das geht natürlich nur, weil wir sehr viele Ehrenamtler aus den Einrichtungen dabei haben, die mithelfen. Zudem nehmen die auftretenden Künstler keine Gage, so dass der maximale Betrag erreicht werden kann, den wir dann spenden“, erläutert er.

Jeder zahlt einen einmaligen „Eintrittspreis“, für den dann Pasta gegessen, aber auch Kaffee, Kuchen und Desserts genossen werden kann. Das Motto lautet also „Schlemmen für den guten Zweck“. Dabei können sich alle Pasta-Fans an einem Musik- und Unterhaltungsprogramm erfreuen. Es gibt fünf Gerichte, die so ausgesucht wurden, dass für Jeden etwas dabei ist: Für die Kinder Tomatensauce, Bolognese für alle Fleischliebhaber, und auch Vegetarisches ist zu haben.

Eigenkreation mit Biss

„Ich biete zudem wieder meine Überraschungs-Pasta an, in der geräucherter Speck, Schalotten, Paprika, Staudensellerie drin sind. Das Ganze wird dann mit Sahne verfeinert und mit Büffel-Mozzarella überbacken. Die Inspiration dazu kam mir im Italien-Urlaub“, beschreibt der Vorsitzende der Bürgerstiftung Stolberg. Die Bolognese wird übrigens ausschließlich mit Rindfleisch gekocht, damit auch die muslimischen Mitbürger mitessen können.

Vor Regen muss sich niemand fürchten, denn es wird genug überdachte Sitzplätze geben. Foto: privat

Wer dem Wetter nicht ganz traut, und Angst hat beim Essen im Regen zu stehen, braucht keine Sorge zu haben, denn alle Sitzplätze sind überdacht, damit die Veranstaltung in jedem Fall stattfinden kann. Um dieses Ziel zu erreichen, arbeiten viele Ehrenamtler, aber auch die Gewerbetreibenden in Stolberg eng zusammen. Jeder, der etwas dazu beitragen kann, tut es auch, wie beispielsweise die „Bodega“ mit dem Weinverkauf vor Ort. „Wir haben zwar in der Vergangenheit den Standort geändert, die Preise sind aber seit zwölf Jahren gleich. Das ist uns auch deswegen wichtig, weil die Beträge absichtlich sehr zivil gehalten sind, damit auch wirklich jeder kommen kann, der möchte“, sagt Hans-Joseph Siebertz. Die Familienkarten gelten übrigens für zwei Erwachsene und dessen Kinder – auch wenn es mehr als zwei sind. Allerdings sind die Karten nicht im Vorverkauf erhältlich, sondern lediglich am Veranstaltungstag vor Ort. Eines kann der Vorsitzende der Bürgerstiftung beinahe garantieren: „Niemand wird leer ausgehen, es ist genug für Alle da!“

380664