Streifen AltZurück zur Startseite
Aktuelles•  Klassik-Festival mit Schwung

Erstes Klassikfestival Stolberg lockt mit fünf Konzerten

Es soll eine klangvolle Premiere sein, die im Sommer die Kulturlandschaft in der Kupferstadt bereichert: Vom 22. bis zum 24. Juli findet das erste Klassikfestival Stolberg statt. Fünf Konzerte an einem Wochenende locken dann Musikfreunde unter dem Motto „Klassik mit Schwung“ in das Museum Zinkhütter Hof.

Für die folgenden Inhalte und die Gestaltung ist die Redaktion der Bürgerstiftung Stolberg nicht verantwortlich.

 

Eröffnungskonzert:
Premiere des Klassik Festivals

Freitagabend — 22. Juli 2016
Konzert 1 - 19.00 Uhr – 21.00 Uhr Stolberg Zinkhütter Hof

Einlass 18.30 Uhr     Angela und Patricia Buzari

Eröffnung des Festivals: Hildegard Nießen, Schirmherrin des Klassik-Festivals Stolberg,  Ehem. stellv. Bürgermeisterin der Stadt Stolberg, Ehrenamtsbeauftragte der Stadt Stolberg

Die Premiere des Festivals „Mit Schwung“ wird mit einem gemeinsamen Konzert der
Schwestern Angela (Sopran) und Patricia (Klavier) Buzari eröffnet.
Es erwartet die Besucher ein gemischtes Programm bestehend aus Werken von
Mozart, Schubert, Brahms u.a.
Verschiedene Sopran-Arien werden neben Stücken für Klavier Solo erklingen.
Schon seit Kindertagen knüpft die Musik ein festes Band zwischen den Schwestern und sie freuen sich  in ihrer Geburtsstadt Stolberg dieseLeidenschaft gemeinsam zu teilen.

 Samstagnachmittag — 23. Juli 2016

Einlass 16.30 Uhr
Konzert 2 - 17.00 Uhr – 19.00 Uhr
Marc Toth Solo
(Konzert mit Moderation)

Über das Beethoven-Monument
(mit Werken von F. Mendelssohn, R. Schumann und Ludwig van Beethoven)
Mit dem Erfolg seiner informativen und humorvollen Konzert-Reihe
"Was ist so großartig an klassischer Musik??!" - präsentiert sich der

kanadische Pianist Marc Pierre Toth bereits auf den Bühnen dieser Welt.
Sein Anliegen ist es, dem Publikum die Genialität der im Programm
stehenden Werke über Herz und Verstand näher zu bringen. Mit seiner
Begeisterung für die Musik eröffnet er seinem Publikum neue, ungeahnte
Zugänge.
Wir dürfen uns auf einen mitreißenden Abend gefasst machen.
Warnen Sie Ihre Freunde und Familie!

 

Samstagabend — 23. Juli 2016

Einlass 19.30 Uhr
Konzert 3 - 20.00 Uhr – 22.00 Uhr
DUO CON AURA
Hyun Jung Kim Schweiker, Klavier
Hans Christian Schweiker, Violoncello

 

Ludwig van Beethoven Sieben Variationen über das Thema "Bei Männern
(1770-1827) welche Liebe fühlen" aus Mozarts Oper "Die Zauberflöte"
für Klavier und Violoncello, Kinsky – Halm WoO 46
Robert Schumann Fantasiestücke für Klavier und Violoncello op. 73
(1810-1856) – Zart und mit Ausdruck
– Lebhaft, leicht
– Rasch und mit Feuer
Astor Piazolla Le grand Tango per violoncello e pianoforte
(1921-1992) – Tempo di Tango
Johannes Brahms Sonate für Klavier und Violoncello D-Dur
(1833-1897) (Transkription der Sonate für Klavier und Violine G-Dur op. 78)
– Vivage ma non troppo
– Adagio
– Allegro molto moderato

 

Sonntagvormittag — 24. Juli 2016

Einlass: 10.30 Uhr
Konzert 4 - 11.00 Uhr – 13.00 Uhr
Patricia Buzari / Solo (Konzert mit Moderation)
Marc Toth und Patricia Buzari / Duo Klavier
(Für Kinder bis 14 Jahren Eintritt frei)

 

Die aus Stolberg stammende deutsch-iranische Pianistin Patricia Buzari
ergriff nach intensiven Studien an einer der berühmtesten Musikhochschulen
– der HMTMH Hannover – die Initiative das Klassik Festival Stolberg zu
gründen.


Marc und Patricia
Duo Klavier
Das Klavier-Duo Patricia Buzari & Marc Todt wird sein Publikum auf eine
Reise durch die Musikgeschichte mit Werken von Mozart, Beethoven, Brahms
und Dvo?áks bis hin zu Rachmaninoff nehmen.
Der Zuhörer darf sich auf einen musikalischen Rundgang durch die Epochen
der Musikgeschichte freuen, die Einblicke in die Musikwelt erlauben, die vielen
sonst verwehrt blieben.

 

Sonntagnachmittag — 24. Juli 2016

Einlass 17.30 Uhr
Konzert 5  - 18.00 Uhr – 20.00 Uhr
Alexander-Sergei Ramírez, klassische Gitarre

 

VIVA LA GUITARRA!!! ABSCHLUSSKONZERT

Alexander-Sergei Ramirez spielt klassische Gitarrenmusik aus Spanien und Lateinamerika

Der weltweit gefeierte klassische Gitarrist Alexander-Sergei Ramírez zu Gast in Stolberg!

 

Im Programm präsentiert Ramírez neben einigen Highlights spanischer und südamerikanischer Gitarrenmusik (Isaac Albéniz, Francisco Tárrega oder Agustin Barrios-Mangoré) auch Werke unbekannter Komponisten, wie z.B. die des erst kürzlich wiederentdeckten Peruaners Pedro Ximénez-Tirado (1780-1856), der „Rossini Lateinamerikas“.

Freuen Sie sich auf einen mal melancholisch - mal feurigen Abend mit dem „Hexenmeister der klassischen Gitarre“.

 

Alexander-Sergei Ramírez, in Lima, Perú in eine Künstlerfamilie geboren, konzertiert  weltweit u.a. bei den Salzburger Festspielen, dem Schleswig-Holstein Musik Festival, dem Rheingau Musikfestival, dem Kammermusikfestival „Spannungen“ im Kraftwerk Heimbach, Istanbul Musikfestival, „Schubertiade“, Roskilde. Seine weltweit bei den Labels DENON und DEUTSCHE GRAMMOPHON erschienen CDs wurden von der internationalen Fachpresse begeistert rezensiert.  Ramirez, Professor an der Robert-Schumann Hochschule Düsseldorf, ist regelmäßig Gast bei Internationalen Gitarrenfestivals, gibt weltweit Meisterkurse und ist Jurymitglied bei internationalen Gitarrenwettbewerben.   

Großer Saal des Museums Zinkhütter Hof

Programmänderung:

Leider hat der Pianist Marc Toth seine Konzertbeteiligung aus persönlichen Gründen absagen müssen. Frau Buzari hat jedoch eine hervorragende Pianistin verpflichten können, die die beiden Einsätze übernehmen wird.

Konzert 2 – neue Besetzung und neues Programm / Ort und Zeit bleiben

Schubert-Konzert mit der Pianistin Marie Rosa Günter

Das Klassik-Festival-Stolberg hat von Beginn an sich zum Ziel gesetzt hochkarätige Nachwuchskünstler zu fördern und in diesem Falle - zu beflügeln. Marie Rosa Günter zählt zu den begabtesten und fleißigsten Ihres Metiers. Mit zahlreichen, renommierten Preisen gekrönt, wird sie das Publikum auf eine musikalische Reise durch das kompositorische Schaffen Schuberts führen. Ihre Debüt-CD "Bach: Goldberg Variations" ist ab sofort im Handel erhältlich. Die in Braunschweig geborene Pianistin springt für den kanadischen Pianisten Marc Toth ein. Bereits gekaufte Eintrittskarten für das Beethoven-Konzert von Marc Toth werden auf Wunsch zurückgenommen oder gelten für das Schubert-Konzert von Marie R. Günter. Das Konzert beginnt planmäßig am Samstag, d. 23. Juli um 17.00 Uhr. Einlass: 16.30 Uhr

Programm

 Schubert-Abend

mit

Marie Rosa Günther 

12 Ländler D 790

Schubert/Liszt
Aufenthalt
Liebesbotschaft

Sonate No 9 in H-Dur  D 575
I. Allegro ma non troppo
II. Andante
III.Allegretto
IV: Allegro giusto

---Pause---

Schubert Sonate D 960 in B-Dur

Lebenslauf Marie Rosa Günter 

Die in Braunschweig geborene Pianistin Marie Rosa Günter wird in der Presse als stilsicher, natürlich und tiefgründig  gelobt.

Schon in jungen Jahren konnte sie durch zahlreiche Erfolge auf sich aufmerksam machen - sei es der erste Preis beim internationalen Steinway Wettbewerb Hamburg, ein erster Preis beim internationalen Grotrian Steinweg Wettbewerb oder gleich sechs erste Bundespreise bei "Jugend musiziert".

Ihre vertiefte Beschäftigung mit Beethoven und Bach kommt durch den 1. Preis und den Sonderpreis für die höchste Punktzahl des Wettbewerbs beim Nationalen Bachwettbewerb in Köthen sowie mit dem Klassik Preis der Stadt Münster zum Ausdruck.

Im Laufe der Zeit baute sich die junge Pianistin ein weitgefächertes Repertoire auf, das Werke von Komponisten wie Mozart, Haydn, Beethoven, Schubert und Debussy in den Mittelpunkt stellt, aber auch seltener gespielte Stücke – beispielsweise von Hindemith, Bartok oder Ullmann – enthält. Neben zahlreichen Rezitals in Deutschland konzertiert sie auch international und brachte als Solistin mit Orchester Klavierkonzerte von Mozart, Beethoven, Schumann und Gershwin zur Aufführung, zuletzt mit dem Göttinger Symphonieorchester. 

 Einen besonderen Schwerpunkt von Marie Rosa Günter bildet die Musik von Johann Sebastian Bach. Ihre Debut CD, die im Juni 2016 beim Label „GENUIN classics“ veröffentlicht wird, widmet sich den Goldbergvariationen. Außerdem trat die Pianistin im Rahmen von Festivals wie dem Bachfest Leipzig, den Köthener Bachfesttagen und den Würzburger Bachtagen auf.

 Neben ihrer solistischen Tätigkeit versteht sich Marie Rosa Günter als eine leidenschaftliche Kammermusikerin. Herausragende Erfolge erzielte sie mit ihrem Duopartner und Cellisten Stanislas Kim, mit dem sie Preisträger bei internationalen Wettbewerben wie dem „8th International Swedish Duo Competition“ und dem „12e Concours International de Musique de Chambre de Lyon“ wurde. Wichtige musikalische Impulse erhielt das Duo durch Prof. Markus Becker.

2014 erschien der Live-Mitschnitt von Marie Rosa Günter und Stanislas Kim aus dem Sendesaal Bremen beim Label „bremen radiohall records“. 

Mit dem Trio Faust wird die Pianistin in der Saison 2016/2017 Konzerte im Rahmen der Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler geben, in die sie durch den Gewinn eines Stipendiums beim Deutschen Musikwettbewerb aufgenommen wurde.

 Nach langjährigem Unterricht bei Wolfgang Zill und dem darauf folgendem Studium am Institut zur Frühförderung musikalisch Hochbegabter Hannover (IFF) bei Prof. Matti Raekallio und Dr. Jelena Levit studiert Marie Rosa Günter seit 2010 in der Klasse von Prof. Bernd Goetzke.

 

Piano, Sopran, Cello und Gitarre

Die Premiere des Klassikfestivals findet vom 22. bis 24. Juli im Museum Zinkhütter Hof statt. Am Freitagabend, 22. Juli, präsentieren ab 19 Uhr Angela Buzari (Sopran) und Patricia (Piano) ein gemischtes Programm. Der kanadische Pianist Marc Pierre Toth bringt dem Publikum am Samstag, 23. Juli, ab 17 Uhr das „Beethoven-Monument“ näher. (Programmänderung 23.Juli: siehe unten)
Das „Duo con Aura“ Hyun Jung Kim Schweiker (Piano) und Hans Christian Schweiker (Violoncello) intoniert am Samstag, 23. Juli, ab 20 Uhr. Das Klavierduo Patricia Buzariund Marc Pierre Toth nimmt das Publikum am Sonntag, 24. Juli, ab 11 Uhr mit auf eine Reise durch die Musikgeschichte. „Viva la Guitarra“ ist das Motto, wenn Gitarrist Alexander-Sergei Ramírez am Sonntag, 24. Juli, ab 18 Uhr spielt.

Einlass ist je eine halbe Stunde vor Beginn. Tickets gibt es ab Montag, 11. April, in der Servicestelle vom Zeitungsverlag AZ/AN, Bücherstube Krüpe am Rathaus, sowie bei der Stolberg Touristik.

363386