Streifen AltZurück zur Startseite
Presse•  20. Sept. 2014 Zeitungsverlag Aachen

Heimatkunde Stolberg: Jetzt sind auch Lehrer fit

 

Bürgerstiftung präsentiert Hintergrundmaterial für Pädagogen zur Schülerbroschüre „Stolberg – unsere Heimat“. In Berlin um einen Förderpreis beworben.

 

Stolberg. Ihrem ersten Schritt, eine Schülerbroschüre unter dem Titel „Stolberg unsere Heimat“ herauszugeben, hat jetzt die Bürgerstiftung einen zweiten folgen lassen. Ergänzt wird das im Mai veröffentlichte Heft durch eine 155-seitige Mappe mit Begleittexten, die als Hintergrundmaterial für Lehrkräfte gedacht ist.

Vorgestellt wurde die im Schwarz-Weiß-Druck erstellte Akte jetzt im Parkhotel am Hammerberg vom Vorsitzenden des Stiftungsrates, Wolfgang Hennig. Er erläuterte Werdegang und Motive der Textsammlung und stellte das aus Friedrich Holtz, Christian Altena und Günter Jansen bestehende Autorenteam vor, das von Paul Kirch, Hildegard Nießen und Hennig selbst unterstützt wurde.

Vertieft wurde die Vorstellung des Autorenteams von Carolin Kruff, die in ihrer Eigenschaft als Pressesprecherin der Bürgerstiftung die Autoren nach ihren Beweggründen befragte, sich mit der Erstellung der Begleittexte zu befassen. Anwesend waren auch 15 Lehrkräfte, die als Vertreter ihrer Schulen – Grund-, Haupt- und Förderschulen sowie Gymnasien – jeweils drei oder zwei Exemplare der umfangreichen Textsammlung entgegennahmen.

Gegliedert ist diese ähnlich wie das vor vier Monaten herausgegebene Schülerheft in die Bereiche geschichtliche und kulturelle Aspekte sowie wirtschaftliche Entwicklung, unsere Stadt sowie Natur und Umwelt. Die Adressen nützlicher Links, die für Zusatzinformationen sorgen, sind der Mappe quasi zum Schluss angehängt.
Analog zum Schülerheft hat sich Altena wiederum den Themen Römer und Kelten sowie der Burggeschichte, den Stadtteilen und den Religionen gewidmet. Holtz hingegen hat den industriegeschichtlichen Teil weiter vertieft und seinen Themen, die sich mit dem Wasser, der Galmeiflora und der lokalen Sagenwelt beschäftigen mehr Raum gegeben.

Komplettiert werden die Beiträge von Günter Jansen, der sich mit dem Stolberger Platt, der Verwaltung, der Schulsituation und der Musikszene beschäftigt hat. Somit ergänzt die als Lehrerheft gedachte Akte ausführlich und umfangreich die Texte der in Kurzform herausgegebenen Schülerbroschüre.
Schließlich enthält die 155-seitige Mappe Texte, die auch ortsunkundigen Lehrkräften, die mit der Lokalgeschichte nicht so vertraut sind, reichhaltiges Hintergrundmaterial an die Hand gibt. Außerdem werden die Erkundungsaufträge des Schülerheftes, die mit „Forschen und Entdecken“ betitelt sind, näher erläutert und mit genauen Ortsangaben versehen.

Erste Erfahrungen mit der im Mai übergebenen Schülerbroschüre teilte Johanna Steinröx, Leiterin der Atscher Grundschule, mit: „Die Schüler haben sich mit Begeisterung dem Heft gewidmet und sich gegenseitig die darin enthaltenen Texte vorgelesen", so die Rektorin.
Die überaus positive Resonanz, die sich nicht nur in Schulkreisen, sondern auch in der Bevölkerung artikuliert, hat die örtliche Bürgerstiftung dazu ermuntert, sich in der Kategorie „Mitgestalten" bei der in Berlin ansässigen Stiftung „Aktive Bürgerschaft" um einen Förderpreis zu bemühen.

„Die Preisverleihung ist im November. Wir hoffen, dass wir mit unserer Schülerbroschüre einen vorderen Platz belegen können“, so Helmut Frink vom Vorstand. Aber auch für die Autoren soll es seitens der örtlichen Bürgerstiftung eine kleine Ehrung geben. Denn sie sollen im Rahmen eines Bürgerfestes mit einem Präsent bedacht werden.

Geballte Information: Ute Esser, Leiterin der Grundschule Zweifall, inspiziert die Ergänzungslektüre des Schülerheftes „Stolberg unsere Heimat“, die die Lehrkräfte mit Hintergrundmaterial versorgen soll. Foto: T. Dörflinger
380630