Streifen AltZurück zur Startseite
Presse•  8. Sept. 2014 Zeitungsverlag Aachen

Auch Kinder aus wenig betuchten Familien sollen Instrument lernen.

 

Gesamtschule und Bürgerstiftung machen´s möglich. Stolberger spenden.


Stolberg. Die Kinder und Jugendlichen der Gesamtschule am Sperberweg können jetzt im Musikunterricht eine Band gründen. Möglich machen dies zahlreiche Stolberger, die der Schule Instrumente spendeten, die sie selbst nicht mehr benötigen.


Den Kontakt zwischen Spendern und Schule stellte die Bürgerstiftung Stolberg her. Die Stiftung hatte zuletzt dazu aufgerufen, Musikinstrumente, die ungenutzt im Keller oder auf dem Speicher herumliegen, doch einem sinnvollen Zweck zuzuführen und zu spenden. Der Aufforderung kamen zahlreiche Bürger nach.

So konnte Sabine Hou­ben vom Vorstand der Bürgerstiftung eine ganze Lkw-Ladung mit Musikins­trumenten zur Gesamtschule bringen. Dort nahmen die Kinder rund 20 Gitarren, Keyboards und eine dicke Trommel freudestrahlend in Empfang.

Schulleiter Helge Pipoh, die Fachlehrer Marcel Nitzinger, An­nika Flucht und Christoph Zimmer sowie Caroline Kruff von der Stiftung dankten den Spendern, die so auch Kindern aus weniger betuchten Familien Instrumentalunterricht ermöglichen. „Wir wollen in der Schule eine Band aufbauen. Im Rahmen des Kulturrucksack-Projektes sollen hier auch Kinder Instrumentalunterricht durch professionelle Lehrkräfte bekommen, die zu Hause kaum Gelegenheit dazu hätten“, sagte Musiklehrer Nitzinger.

Demnächst wird Sabine Houben der Schule auch noch Mandolinen und eine Trompete zur Verfügung stellen. Eine größere Hammond-Orgel wurde der Bürgerstiftung ebenfalls als Spende angeboten. Hier stellt sich bislang jedoch das Transportproblem. Houben ist sicher, dass noch auf manchem Speicher in Stolberg ein ungenutztes Musikinstrument verstaubt: „Beim Abholen der gespendeten Instrumente bekam man die unterschiedlichsten Geschichten zu hören. Oft sind die Nutzer verstorben. Oder die Kinder haben die Lust am Spielen verloren.“ Die große Trommel etwa wurde früher regelmäßig in den Stolberger Karnevalszügen geschlagen. Der Besitzer kann die Trommel aus Altersgründen nicht mehr spielen.

Sabine Houben bittet im Namen der Bürgerstiftung um weitere Instrumentenspenden. Kontakte kön­­nen über Telefon 02402/7095040 hergestellt werden.

Keyboards, Gitarren und eine dicke Trommel: Die Schule bekam eine ganze Lkw-Ladung / Foto: O. Hansen
390960